Historisches Vogtshaus | Gesamtsanierung

Das historische, denkmalgeschützte Gebäude aus dem 12. Jahrhundert befand sich lange Zeit in einem vernachlässigten Zustand. Aufgabe seitens der Bauherrschaft war es, das Gebäude so umzubauen, dass eine Nutzung mit vier großzügigen Wohneinheiten möglich wurde.

Dabei waren denkmalschutzrechtliche und konservatorische Belange zum Schutz der historischen Konstruktionen genauso zu beachten, wie die modernen bauphysikalischen Erfordernisse damit in Einklang zu bringen.

Das Gebäude wurde bis auf die Holzkonstruktion entkernt. Im Dachgeschoss entstanden zwei Loftwohnungen, die mit Galerie, offenen Balkenkonstruktionen und modernster Technik ausgestattet wurde. Großzügige, bis zum Dachgiebel offene Räume geben beim Betreten ein Gefühl von Größe und Freiheit.

Die Materialwahl für den Innenausbau wurde bestimmt von dem klaren Kontrast zu der vorhandenen Bausubstanz. Tränblech auf den Galeriestufen, Edelstahl als Handlauf, sowie Glas und schwarzer Granit im Küchenbereich geben dem Raum eine klare Struktur.

Zusätzliche Gauben im Dach lassen reichlich Tageslicht herein, das sich in den Glas- und Glanz­oberflächen reflektiert. Alles in allem Loftwohnen für den extravaganten Anspruch.

Müllheim ist der „Ort der Mühlen“, wie die Stadt bereits im 7. Jahrhundert genannt wurde. Die „Mühle in der Erngupfe“ ist eine der sieben historischen Mühlen in Müllheim. Sie wurde bereits 1238 erwähnt und zählt damit zu den ältesten Mühlen.

Die heutigen Gebäude des Ensembles stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Der Müller Josef Gabelmann betrieb die Mühle bis in die 1930er Jahre.